Kindergarten Wüsting

Eingang Kiga Wüsting

Kindertagesstätte Wüsting
Hauptstraße 16
27798 Hude - Wüsting
Tel.: 04484-310
Fax: 04484-945153
e-mail: kiga.wuesting@ewetel.net

Kinderkrippe Wüsting
Tel.: 04484/959120


 
Die Kindertagesstätte Wüsting arbeitet nach dem offenen Konzept mit Basisgruppen


Unsere Öffnungszeiten:

von   7.00 Uhr –   8.00 Uhr    Frühdienst flexibel buchbar 
von   8.00 Uhr – 12.00 Uhr    Vormittagsgruppe und Krippengruppen          
von 12.00 Uhr – 14.00 Uhr    Spätdienst flexibel buchbar
von   8.00 Uhr – 16.00 Uhr    Ganztagsgruppe 
         
In Wüsting gibt es 2 Regelgruppen mit jeweils 25 Kindern
                            1 Ganztagsgruppe mit 25 Kindern
                            2 Krippengruppen mit jeweils 15 Kindern

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Leiterin:                        Frau Onkes

Stellvertreterin:             Frau Gloystein



 

Wüsting - Spielraum                     
 

In Kurzform unser Konzept und die darin enthaltenen Bildungsbereiche aus dem Orientierungsplan

Unsere Einrichtung in Wüsting betreut 2 Regelgruppen mit 25 Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren mit zwei Fachkräften. Eine Ganztagsgruppe mit 25 Kindern im Alter von 3-6 Jahren mit 3 Fachkräften und 2 Krippengruppen mit 15 Kindern im Alter von 6 Monaten - 3 Jahren mit 3 Fachkräften und einer Kraft zur Unterstützung bei den pflegerischen Aufgaben..

Sonderöffnung:
Frühdienst von   7.00 Uhr bis   8.00 Uhr
Spätdienst von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Diese Sonderdienste sind von den Eltern flexibel buchbar.

Tagesablauf in Wüsting:
Freies Frühstück von 8.00 Uhr bis10.00 Uhr

  8.00 Uhr bis 9.30 Uhr bringen der Kinder / Freispiel
  9.30 Uhr Morgenkreis
10.00 Uhr gruppenübergreifende Angebote
10.30 Uhr draußen spielen
11.30 Uhr Abschlusskreis
12.00 Uhr abholen der Kinder

Der Tagesablauf der Krippe hat einen festen Rahmen, wird allerdings auch auf den individuellen Bedarf der Kinder eingestellt.

Unsere Konzeption beinhaltet z. B., dass der Tagesrhythmus der unter 3-jährigen und die Bedürfnisse und Interessen jedes Kindes berücksichtigt werden, bei den jüngeren Kindern ist die Bindung an Personen und Raum noch verstärkt.
 


Unser Konzept beinhaltet,

  • dass in den Räumen Spielmaterialien für Kinder aller Altersstufen bereitstehen. Angebote in den unterschiedlichen Bildungsbereichen wie z. B. Sprache Englisch / musikalische Früherziehung oder durch eine ABC-Werkstatt, wo Buchstaben erkannt, gefühlt, ausgeschnitten, gelegt oder auch erlernt werden.
  • Im mathematischen Bereich finden Angebote  mit abzählen, ordnen, vergleichen oder experimentieren statt.
  • Für den Bildungsbereich Umwelt und Natur nutzen wir unser Aussenglände aber auch die ländliche Umgebung, die uns zum Beispiel die Aufzucht von Dammwild in der Nachbarschaft oder anderen Tieren nahe bringt. Aber auch durch die Unterstützung  von der Jägerschaft wird unseren Kindern die tierische und pflanzliche Umwelt nahe gebracht.
  • Die integrative Arbeit ist in unserem Tagesablauf eingebunden, es steht eine heilpädagogische Fachkraft zur Verfügung, die individuelle Förderpläne erstellt und diese in Förderangebote umsetzt. Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist dabei ein wichtiger Faktor.
  • Einer der Schwerpunkte in unserem Konzept ist das Bewegungsangebot, was den Kindern im Freispiel durch die Nutzung des Bewegungsraumes, mit ausprobieren und experimentieren zur Verfügung steht, aber auch mit gezielten Angeboten gefördert wird, z.B. Trampolin springen, Bewegungspacour und vielfältige weitere Angebote.
  • Auch in den weiteren Lernbereichen wie soziale Kompetenzen, lebenspraktische Kompetenzen, gibt es gezielte Angebote aber auch Förderung im Freispiel.
  • z.B. Theater und Rollenspiel, gesonderte Angebote für Vorschulkinder (Übernachtung Feuerwehrbesuch, Kunstschule Kleks, Leben im Mittelalter, kindgerechte Führung durch Bremen) in den ganzen Angeboten sind soziale, lebenspraktische aber auch Wahrnehmungs- und weitere Bildungsbereiche enthalten.
  • Ein weiterer Schwerpunkt ist die systematische Beobachtung und Dokumentation der kindlichen Aktivitäten, um die Förderung der einzelnen Kinder zu optimieren und den Austausch unter dem Fachpersonal intensiver zu gestalten.
  • Ebenso ist die Beobachtung und Dokumentation eine Grundlage für die Elternarbeit. Die Beobachtungen sind für die Eltern einsehbar und dienen als Grundlage für Gespräche. Die Elternarbeit findet aber auch noch in anderen Bereichen des Kindergartenalltages statt.
  • Backen mit den Kindern  (lebenspraktische Kompetenz)
  • Begleitung auf Ausflügen,  zur Verfügung stellen der eigenen Höfe mit Führung und vieles weitere. (Umwelt und Natur)

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kurzen Einblick in unsere Arbeit geben.
             
Sollten wir Ihr Interesse für unsere Einrichtung geweckt haben besuchen sie uns doch einmal ganz unverbindlich.

Bildergalerie:

 Wüsting - Rollenspiel

Wüsting - Krippe